Skip to main content

Makedonien

Tetovo (Makedonien) war im Jahre 2001 Brennpunkt kriegerischer Auseinandersetzungen, hervorgerufen durch die Autonomiebestrebungen der albanischen Bevölkerungsmehrheit. Durch ihre Projektarbeit in Tetovo die verfeindeten Ethnien an einen "gemeinsamen Tisch" zu bringen war die Absicht von FRIEDENSBRUGG.

2017: Musikprojekt RomaRockSchool

 

Unter der Leitung von Alvin Salimovski und der Projektbegleitung von Monika Wiedemann (Friedensbrugg) fand vom Oktober bis Dezember 2017 in Skopje, Gemeinde Shuto Orizari, das Musikprojekt RomaRockSchool statt.

Kinder, egal welcher ethnischen Zugehörigkeit, könne man am besten mit Musikprojekten verbinden, schreibt dazu der Projektleiter. Die Zusammenarbeit in Musikprojekten der Friedensbrugg inspirierte ihn, die "Association for Multi-ethnic Music Education - Roma Rock School" in Skopje zu gründen.

Ziel der Roma Rock School ist es durch Musik zur Integration von Roma und Kinder die zu anderen gefährdeten Gruppen gehören beizutragen. Das breiter gefasste Ziel der Organisation ist es Integration, multiethnische Toleranz und Zusammenleben zwischen den Mitgliedern der verschiedenen ethnischen Gruppen durch Musizieren und Komponieren verschiedene kulturelle und ethnische Elemente zu unterstützen.

2017: Pratteler Schulmaterial für Makedonien

Im Schulzimmer.
Freude an den neuen Möbeln.
Das Schulhaus.
Der neue Anbau.
Die gestapelten Pratteler Möbel nach dem Ausladen.
Die Bushaltestelle.
Schulkinder...
Das makedonische "Rote Kreuz" holt die Kleider bei der Schule ab.
Beim Ausladen.
Direktor Ekzem Basar mit Schülern.
 

Die beiden Schulhäuser Burggarten und Schloss in Pratteln werden in nächster Zeit renoviert und zu neuem Leben erweckt. In beiden Schulhäusern hat noch viele Schüler- und Lehrerinnenpulte sowie Stühle, die veraltet oder nicht mehr suvakonform sind - und daher in Pratteln nicht mehr gebraucht werden können. Aber alle sind noch in einem soliden und unbeschädigten Zustand. Zu schade um einfach weggeworfen zu werden!

Denise Stöckli, Mitglied von Friedensbrugg, überlegte, wem diese Schulmöbel viele weitere Jahre gute Dienste leisten könnten. Friedensbrugg hat seit 2005 Kontakte mit Schulen in Makedonien. Immer wieder organisieren Lehrerinnen und Lehrer aus der Region Basel dort Kurse für Lehrkräfte und Schülerinnen um Zusammenarbeit unter den Ethnien im Land zu fördern. Es bestehen also solide Kontakte und Kenntnisse über die Schulsituation vor Ort. Friedensbrugg übernimmt nun Organisation des Transports und die Kosten für den Schulmobiliar-Transport nach Skopje, nachdem der Gemeinderat von Pratteln „Grünes Licht “Vorhaben gegeben hat.

Am Montag, 30. Januar 2017 steht der Transporter pünktlich um 13 Uhr auf dem Pausenplatz bei den Schulhäusern Burggarten und Schloss in Pratteln. Die Mitarbeiter des Werkhofs der Gemeinde Pratteln haben das Mobiliar bereits vorbereitet, so dass das Laden rasch vorangeht. Bei dieser schweren Arbeit sind neben den Gemeindearbeitern auch Leute vom Integrations- und Beschäftigungsprogramm Convalere (www.convalere.ch ) – eine bunte Gruppe – im Einsatz. Als der Transporter voll ist, haben wir 6 Lehrerpulte, 6 grosse Tische, Büchergestellte, ca. 60 Schülerpulte, 120 Stühle, Wandtafeln, Kommoden und verschiedenes kleineres Material geladen. Immer wieder kommen Leute vorbei, die Säcke mit Winterkleidern und Decken usw. bringen. Diese Säcke werden in die leeren Räume zwischen dem Möbeln gestopft. Bereits um 15.00 Uhr können die Helfer zum Kaffee gehen.

Wir müssen nun mit Gazmend, dem Vertreter der Transportfirma die notwendigen Papiere zusammenstellen und den Transportvertrag usw. unterschreiben. Wir alle sind sehr froh, dass zwei Mitarbeiter des Werkhofes, welche die albanische Sprache beherrschen, dabei wertvollste Vermittlung- und Uebersetzungarbeit leisten.

Der Transporter ist dann gleich losgefahren – zum Glück ist das Wetter wärmer geworden. Folgende Route ist vorgesehen: Gotthard, Italien (Mailand, Bari), Fähre nach Albanien (Tirana) , Makedonien. Die Ankunft in Shoto Orizari, Skopje ist für den 3. Februar geplant.

Damit in Skopje die Möbel und sonstigen Hilfsgüter gut verteilt werden, reist Monika Wiedemann, Projektleiterin Makedonien und Vorstandsfrau von Friedensbrugg, nach Makedonien. Sie überwacht und begleitet die Verteilung.

Agathe Schuler

Weitere Berichte

Weitere Aktivitäten

Schülerinnen und Schüler des Projektes "Gemeinsam lernen"
Tanz-Event, aufgeführt im Stadtpark von Skopje.
Vorbereitung für den grossen Auftritt.
Kinder in Suto Orizari
Üben für "Clownin Augustina"
Spielerische Kommunikationsübungen im Rahmen von "Gemeinsam lernen" 2012 in Tetovo.
"Gemeinsam lernen" ermöglichte gemischt-ethnischen Unterricht für über 100 Kinder während drei Monaten.
Zusammenarbeit zwischen den Grundschulen "Brakja Ramiz und Hamid" und "26. Juli " in Suto Orizari, Skopje (2012).
Tetovo 2006: Farben helfen den SchülerInnen, sich mit ihrer Schule zu identifizieren.
Schulkinder in Kaponica (Makedonien) 2005
Schulgebäude in Kaponica 2005